PARIS TRAVEL EXPERIENCE PART 2

Bonjour mes amis ❤ Wie versprochen gibt es heute den Teil 2 unseres Reiseberichts über Paris.

Am dritten Tag ging es als erstes zu der berühmten Basilika Sacré-Coeur. Es war einer meiner größten Wünsche den Blick von ganz oben über Paris zu genießen. Nach ca. 1 Stunde in der Schlange stehen ging es los. Zuerst mussten wir die ca. 300 Treppen einer wirklich sehr engen Wendeltreppe erklimmen, bis wir oben am Aussichtssturm ankamen. Es war sehr eng und auf einmal überkam mich eine Angst die ich vorher noch nie verspürt habe. Festgekrallt an dem steinernen Rahmen der Aussichtsfenster versuchte ich ein Bild zu machen, aber es ging einfach nicht. Ungelogen hatte ich glaub ich noch nie in meinem Leben so eine Angst. Ich hatte so in der Art einen kleinen Panikanfall, musste heulen und brauchte 15 min, bis ich mich ein klein wenig beruhigen konnte. Maxi konnte meine Höhenangst in dem Moment auch gar nicht verstehen und meinte ich soll kein Drama machen, aber ich glaube wenn man selber diese Angst nicht hat, wirkt das auch sehr übertrieben. Nur um das kurz klar zustellen, ich hatte vorher noch nie Höhenangst, sonst wäre ich da nicht mal hoch. Nachdem ich mich ein bisschen beruhigt habe kletterten wir die enge Treppe wieder nach unten. Auch da zitterten meine Beine noch wie verrückt, aber irgendwann schaffte Maxi es, dass ich wieder zu Ruhe kam.

18195596_1050110788459266_1594410017_o_edited

SONY DSC

SONY DSC

Nach diesem Erlebnis ging es wieder zurück in das 6te Arrondissement zu dem berühmten Café de Flore. Viele unserer Freunde hatten uns dieses wirklich wunderschöne und typisch französische Café empfohlen. Es ist wirklich leicht zu finden, da es gleich neben dem Ausgang der Metro Station Saint Germain ist. Berühmt wurde dieses Café durch seine Gäste, zu denen Jean-Paul Sartre und Pablo Picasso zählten. Wir setzten uns da es immer noch etwas frisch war in den Wintergarten und bestellten uns einen Cappuccino und das Haus-Special, eine heiße Schokolade, die dort „Special Flore Chocolate“ heißt. Mit Preisen wie 7 € für einen Cappuccino ist dieses Café zwar nicht günstig, aber es zahlt sich allein schon der Atmosphäre wegen aus.

18195896_1050112081792470_1154304745_o_edited

Nach der kleinen Café-Pause ging es weiter zu Fuß in Richtung Louvre. Es war ganz amüsant anzusehen wie alle Leute dort ein Foto machen wollten, bei dem man sozusagen die Spitze der Glaspyramide berührt. Nachdem Maxi schon sehr müde von dem ganzem herumlaufen war, entschieden wir uns für ein paar Stunden zurück ins Hotel zu fahren. Das tat auch wirklich gut und um 20:00 waren wir wieder richtig fit. Da es unser letzter Abend in Paris war, wollten wir unbedingt noch den Eiffelturm by night sehen. Also ging es wieder los mit der Metro in die Stadt. Als wir die Treppe hoch von der Metro auf die Straße liefen, hatten wir einen kleinen Magic Moment, denn in dem Moment als wir den Eiffelturm erblickten, fing er an zu glitzern. Geflashed von dem Augenblick setzten wir uns an die Seine und ließen den Moment wirken.

TIPP: Der Eiffelturm glitzert ab Einbruch der Dunkelheit zu jeder vollen Stunde für 5 Minuten.

SONY DSC

Etwas später trieb uns dann unser Hunger in ein kleines Restaurant in der Nähe des Turms und wir ließen den Abend mit einem Glas Rosé Wein ausklingen.

Am nächsten Morgen packten wir unsere Koffer, aßen noch schnell Frühstück im Hotel und gaben dann unser Gepäck bei der Rezeption ab. Da unser Flug erst um 19:00 ging hatten wir noch den ganzen Tag, den wir auch nutzen wollten. Unser Ziel für diesen Tag war das Musée d’Orsay, dass uns von vielen Seiten empfohlen wurde. Als wir dort ankamen, waren schon verdächtig wenig Menschen dort. Leider erfuhren wir dann auch schnell warum: In Paris sind am Montag alle Museen geschlossen. Also an dieser Stelle wieder ein TIPP für euch: Plant die Museums-Besuche nicht für Montag 😉

Wir haben dann das beste aus der Situation gemacht und gingen an der Seine spazieren. Bei unserem Spaziergang kamen wir bei der Pont Alexandre III vorbei, die wir auch unbedingt sehen wollten. Von der prunkvollen Brücke aus hat man einen super Blick auf den Eiffelturm! Als Abschluss-Aktivität entschieden wir uns nochmal in dem kleinem Restaurant, in dem wir schon am Vorabend waren, Quiche essen zu gehen. Gestärkt für die Rückreise holten wir uns unsere Koffer ab und ab ging es zum Flughafen, dieses Mal Orly. Unser Rückflug erfolgte dann über Transavia, einer niederländischen Fluggesellschaft. Falls ihr demnächst vorhabt nach Paris zu fliegen, können wir euch die Airline nur empfehlen. Die Preise sind super und auch der Service top.

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Gegen 20:00 Uhr landeten wir dann wieder zuhause in München, geschafft und glücklich von dem aufregendem Trip. Unser Fazit: Wir können euch nur ans Herz legen eine Reise nach Paris zu machen. Die Stadt bietet so viel Sehenswertes und allein das gute Essen in Frankreich ist einen Besuch wert 🙂

Falls ihr schon Mal in Paris wart oder plant dorthin zu reisen, lasst uns gerne einen Kommentar da ❤

 

OUTFIT  MICHI:
Mantel: Annie P
Sunnies: Ray Ban (HERE)
Tasche: Zara (HERE)
Sneaker: Superga (HERE)
OUTFIT MAXI:
Lederjacke: One Green Elephant
Sneaker: Stan Smith (HERE)
Rucksack: Herrschel (HERE)
Cap: Nike (HERE)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s